www.Kreiszeitung.de | 25.02.2019

„Roodlücht för een ollen Schinken“

Eitzendorf (Uwe Campe) · „So een Luder, so een verlagenet Luder, nicht mal een Kleed or Schlüpfer het se mi achterloten“, schimpft Lisbeth Brümmerloh (Anja Hopmann) über ihre kürzlich verstorbene ältere Schwester Luise Kramer. In der Tat, ob Schiesser-Doppel-Feinripp oder String-Tanga, ein nicht unbedeutendes Kleidungsstück zieht sich wie ein roter Faden durch die weitere Handlung des plattdeutschen Dreiakters „Roodlücht för een ollen Schinken“, mit dem die Eitzendorfer Theaterspieler jetzt eine gelungene Premiere im Gasthaus „Zur Post“ feierten...