www.Kreiszeitung.de | 17.01.2021

Spuren der Vergangenheit

Magelsen (Horst Friedrichs) · Pastor Rabius redete nicht herum. Er handelte. In einer Situation, die Werner Lauter sein Leben lang nicht vergessen wird. Es war 1948, und die Wunden des Weltkriegs klafften immer noch weit. Werner Lauter war eines von sechs Kindern, mit denen seine Tante Ida Folgner damals in Magelsen Zuflucht gefunden hatte. In zwei Zimmern des Pastorenhauses waren sie untergekommen.
Werner Rabius war seit 1946 für die Kirchengemeinde Eitzendorf zuständig und ab 1948 auch für Magelsen.
Der Pastor begab sich zu dieser Zeit auf Spurensuche und zeichnete seine Entdeckungen auf.
Diese Dokumente offenbaren Details über die Geschichte der Kirche in Magelsen.
...