www.nonstopnews.de | 01.10.2009
Hoya (et/cd) · Am späten Donnerstagabend musste das niedersächsische Hoya aufgrund eines Bombenfundes fast komplett evakuiert werden, rund 3000 Anwohner waren betroffen. Am frühen Morgen wurde die 250 Pfund schwere, britische Fliegerbombe mit 60 Kilogramm Sprengstoff von einem Spezialbergungsschiff zwischen zwei Brücken in der Weser mitten in Hoya geortet. Das Schiff war im Einsatz, da die Weser an dieser Stelle bald vertieft werden sollte, um sie für größere Binnenschiffe befahrbar zu machen...

Dieser Beitrag befindet sich im Achiv. Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde daher geschlossen.