Auf ein gelungenes Jubiläumsjahr blickte am vergangenen Freitag die Freiwillige Feuerwehr Wechold bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Clausen zurück.

Viel Zeit verbrachten die Wecholder Brandschützer vergangenes Jahr mit den Vorbereitungen für ihr 75-jähriges Jubiläum. Am 15 Mai richtete die Ortswehr unter Leitung ihres neuen Ortsbrandmeisters Lars Meyer die Samtgemeindewettbewerbe aus. Am darauffolgenden Tag schloss sich ein feierlicher Festkommers an, zu dem zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik erschienen waren. Trotz der wenigen Zeit, die die Wettbewerbsgruppe zum Üben für die Wettbewerbe hatte, belegte sie den 5. Platz und qualifizierte sich somit für die Kreiswettbewerbe in Holte-Langeln, wo ebenfalls eine gute Platzierung erreicht wurde.

Ein Treckerbrand im Hochsommer, sowie bedauerlicherweise auch eine Leichenbergung riefen die Ortswehr im Jahre 2010 jeweils auf den Plan. Zum Jahresende verrichteten 36 aktive Einsatzkräfte, sowie 6 von Außerhalb ihren Dienst in der Ortswehr. Hinzu kommen 23 Kameraden aus der Altersabteilung und 84 fördernde Mitglieder. Ortsbrandmeister Meyer freute sich besonders über zwei neue Mitglieder. Ab sofort gehören Carsten Oestmann und Hendrik Helms der Freiwilligen Feuerwehr Wechold an.

Auf der Tagesordnung der Versammlung stand neben den Jahres- und Kassenberichten auch eine Beförderung an. Der Hauptfeuerwehrmann Stephan Ellerbusch wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert.

Grüße aus der Kreisfeuerwehr Nienburg übermittelte der stellvertretende Kreisbrandmeister Wolfgang Müller. Er berichtete über das Feuerwehrgeschehen und Anschaffungen auf Kreisebene. Die größte Anschaffung war der Einsatzleitwagen (ELW2), welcher von der technischen Einsatzleitung besetzt wird. Das Einsatzfahrzeug verfügt über den modernsten Stand der Technik und wird bei kreisweiten Großschadenslagen dazu alarmiert.

Als Vertreter der Samtgemeinde Grafschaft Hoya erschien Ordnungsamtsleiter Uwe Back. Dieser berichtete über die Fusionsereignisse im Bereich der Feuerwehren der Samtgemeinde Grafschaft Hoya mit Eystrup. Zuversichtlich zeigte sich Back auf eine gute Zusammenarbeit mit den nun 18 Freiwilligen Feuerwehren in der neuen Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Für die Zukunft wünschte er der Wecholder Wehr alles Gute.

[ Foto: Ordnungsamtsleiter Uwe Back (v.l.), Wecholds Ortsbrandmeister Lars Meyer, Stephan Ellerbusch und der stellvertretende Kreisbrandmeister Wolfgang ]

Text: Timo Becker / Pressesprecher FF Grafschaft Hoya
Foto: FF Wechold