Startseite Kultur Theatergruppe Wechold Gelungene Premiere in Wechold: "Emil schall heiraden"
Gelungene Premiere in Wechold: "Emil schall heiraden" PDF Drucken
Geschrieben von: Marion Thiermann   
Dienstag, den 03. Dezember 2019 um 19:37 Uhr

Die Mühen der Theatergruppe Wechold, die dem Heimatverein „Wecheln un ümto“ angehört und seit nunmehr 72 Jahren existiert, haben sich Mal wieder gelohnt.
Traditionell am Abend vor dem ersten Advent feierten die Laienspieler am Sonnabend (30.11.19) die Premiere ihres diesjährigen Stückes „Emil schall heiraden“, ein Lustspiel in vier Akten aus der Feder von Hermann Kugelstadt, das von Gerd Meier in die niederdeutsche Sprache übersetzt wurde.
Eine weitere Premiere gab es vorweg: hatten Mitglieder der Theatergruppe das Stück sonst immer selbst angekündigt bevor sich der Vorhang öffnete, wurde dieses Mal eine digitale Ansage abgespielt, aufgenommen mit den Stimmen der Wecholder Kinder, der siebenjährigen Rieke, dem zehnjährigen Mathis und dem zwölfjährigen Jonas, die das Stück in perfektem Platt ankündigten.
Aber auch die fünf Akteure, die das diesjährige knapp zweieinhalbstündige Theaterstück auf die Bühne brachten, begeisterten ihr Publikum im voll besetzten Saal des Gasthauses „Peitsche“ wie gewohnt mit viel Humor, den passenden Mimiken und Gesten und natürlich up Platt.

Dass auch diese Premiere wieder gelungen war, zeigte und hörte man an dem immer wieder auflodernden Applaus und Gelächter der Zuschauer.

In dem Stück geht es um den vierzigjährigen Junggesellen Emil Gallmeier, gespielt von Jörn Winkelmann. Seit seinem fünften Lebensjahr kümmert sich seine zehn Jahre ältere Schwester Martha Richter, geborene Gallmeier (Martina Helms) um ihn, und zwar bis heute. Sie räumt in Emils Wohnung auf, putzt und geht für ihn Einkaufen damit der Kühlschrank nicht leer ist. Ihr Mann Walter (Hermann Beermann) hat die Nase voll, zudem er das Gefühl hat, dass zwei Haushalte zu führen seiner Frau langsam zu viel wird.
Da hilft nur eins: „Emil schall heiraden“. Heimlich gibt er eine Heiratsanzeige in der Zeitung auf: „40jähriger Löwe hat lang genug allein gebrüllt“. Ein rasantes Verwechslungsspiel beginnt, denn was Walter und auch Martha nicht wissen ist, dass Emil ihnen seit zwei Jahren seine Freundin Helga (Dörte Oestmann) vorenthält. Sie hat das Versteckspiel satt und schlägt eine Feier vor, in der sie als Kollegin von Emil seiner Schwester und ihrem Mann vorgestellt werden soll.
Unter den Einsendungen der Anzeige sucht Walter die kecke und scheinbar heiratswillige Rita (Alina Helms) aus und lädt diese in Emils Wohnung ein. Doch bei diesem Treffen steht nicht Rita sondern Helga vor Walter und spielt das Spiel mit, könnte man doch so etwas über Emil herausfinden, was sie noch nicht weiß? Auch Emil ist perplex als es an seiner Tür klingelt und Rita in seine Wohnung platzt, die natürlich denkt, sie hat auf die Anzeige von dem Mann der vor ihr steht geantwortet. Doch warum heißt dieser jetzt Gallmeier und nicht Richter? Das Chaos ist perfekt als Martha in die Wohnung schneit und eine Frau auf dem Balkon sieht und eine weitere Stimme aus der Küche hört, wo Emil die beiden Frauen voneinander unwissend versteckt hat. Von wem ist denn nun die Heiratsanzeige, von der Emil nichts weiß, etwa von Walter?

Wie der Vierakter, mit dem die Wecholder das Zwerchfell ihrer Gäste auf das äußerste strapazierten ausgeht, erfahren die Zuschauer in den weiteren neun Vorführungen von „Emil schall heiraden“.
Das Publikum der Premiere war vollauf begeistert und belohnte die Theatergruppe um Leiterin Maike Thalmann, die zum Schluss alle Akteure und Helfer hinter den Kulissen namentlich nannte, mit einem extra langen Applaus.

Für die weiteren Darbietungen sind bis auf das Frühstückstheater im Gasthaus „Peitsche“, das ausverkauft ist, einige Karten bei den jeweiligen Auftrittsorten, sowie für die Vorstellungen in Wechold beim Landcafe Wechold* erhältlich.

*(Montag-Donnerstag 15:30 bis17:30 Uhr und Freitags, Samstags und Sonntags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr)

  • Bild 1: Die diesjährigen Akteure auf der Bühne (von links): Hermann Beermann, Martina Helms, Alina Helms, Dörte Oestmann und Jörn Winkelmann begeisterten mit dem Stück „Emil schall heiraden“
  • Bild 2: Der Verdacht fällt auf Walter, hat er die Anzeige etwa für sich aufgegeben ?
  • Bild 3: Eine Antwort auf die Heiratsanzeige, ist Rita die Richtige für Emil ?
  • Bild 4: Emil weiß nichts von der heimlichen Heiratsanzeige, doch Rita glaubt ihm kein Wort
  • Bild 5: Was Martha und Walter nicht wissen: Emil hat seit zwei Jahren eine Beziehung mit Helga
  • Bild 6: Martha ist sauer, hat Walter etwa eine Anzeige aufgegeben, weil er sie betrügen will ?



 
Theatergruppe Wechold
 

Seite durchsuchen

Wer ist online?

Wir haben 271 Gäste online

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

>