• MarionBersUbbendorf1

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_2

    ©Foto: Marion Bers

  • Stille am Alveser-See

    ©Foto: Bärbel Arndt

  • heike_bruns_1

    ©Foto: Heike Bruns

  • Marion_Bers_8

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_9

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_15

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_7

    ©Foto: Marion Bers

  • Nils_Oestmann_2

    ©Foto: Nils Oestmann

  • Foto7-Heike Bruns

    ©Foto: Heike Bruns

  • Ulrich_Mertens_1

    ©Foto: Ulrich Mertens

  • Foto4-Heike Bruns

    ©Foto: Heike Bruns

  • Marion_Bers_1

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_14

    ©Foto: Marion Bers

  • Foto13-Heike Bruns

    ©Foto: Heike Bruns

  • Jeanette_Atherton_6

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Jeanette_Atherton_3

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Heide Wirtz-Naujoks_1

    ©Foto: Heide Wirtz-Naujoks

  • Nils_Oestmann_1

    ©Foto: Nils Oestmann

  • Marion_Bers_13

    ©Foto: Marion Bers

  • Jeanette_Atherton_4

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Heide Wirtz-Naujoks_4

    ©Foto: Heide Wirtz-Naujoks

  • MarionBersUbbendorf5

    ©Foto: Marion Bers

  • adelheidshof_1

    ©Foto: Friederike Stegemann

  • Rudolf_Boss_1

    ©Foto: Rudolf Boß

  • panoramio_moppenbratz

    ©Foto: Panoramio ("Moppenbratz")

  • MarionBersUbbendorf3

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_4

    ©Foto: Marion Bers

  • Hannes_Thiesfeld_1

    ©Foto: Hannes Thiesfeld

  • von achtern Alvesen

    ©Foto: Rainer Fellermann

  • MarionBersUbbendorf3_2

    ©Foto: Marion Bers

  • Jeanette_Atherton_7

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Marion_Bers_5

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_3

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_12

    ©Foto: Marion Bers

  • Jeanette_Atherton_8

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Heide Wirtz-Naujoks_3

    ©Foto: Heide Wirtz-Naujoks

  • Jeanette_Atherton_5

    ©Foto: Jeanette Atherton

  • Marion_Bers_6

    ©Foto: Marion Bers

  • Marion_Bers_10

    ©Foto: Marion Bers

  • MarionBersUbbendorf4

    ©Foto: Marion Bers

  • Nils_Oestmann_3

    ©Foto: Nils Oestmann

  • Heide Wirtz-Naujoks_2

    ©Foto: Heide Wirtz-Naujoks

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen die erste Broschüre „Älterwerden in der Samtgemeinde – Ein Wegweiser“ an die Hand zu geben. Diese Broschüre bietet der älteren Generation und deren Angehörigen eine Orientierungshilfe. Die verschiedensten Angebote der Vereine, Verbände und Kirchengemeinden, aktiv am Leben in der Samtgemeinde teilzuhaben und mitzuwirken, sind hier zusammengestellt. Suchen Sie Beratung, Informationen und Unterstützung in einer besonderen Lebenssituation, finden Sie in dieser Broschüre hilfreiche Anlaufstellen und Kontaktpersonen.
Der Samtgemeinde ist es ein besonderes Anliegen, die Grafschaft als Lebensraum für das Leben im Alter attraktiv und hilfreich zu gestalten. Ziel der Bemühungen von Politik und Verwaltung ist es, Angebotsstrukturen zu fördern, die den Wunsch nach einem selbstbestimmten und selbstständigen Leben bis ins hohe Alter unterstützen. Ihre Anregungen und Hinweise für die Erweiterung von Möglichkeiten der Teilhabe oder Unterstützung nehmen wir für eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Angebotslandschaft in unserer Samtgemeinde gerne auf.
Unser Dank gilt all jenen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement oder mit ihrem fachlichen Einsatz zu dieser bunten Vielfalt an Angeboten beitragen. Dem Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Nienburg/Weser sei gedankt für die Kooperation bei der inhaltlichen Gestaltung und die fachliche Beratung. Diese erste Ausgabe wurde finanziell gefördert durch das Land Niedersachsen und die Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungbeauftragte im Rahmen des Aktionsprogrammes „älter, bunter, weiblicher: WIR GESTALTEN ZUKUNFT!“ sowie die „Bollmanns Stiftung Nienburg“. Wir freuen uns, wenn Sie hier Antworten auf Ihre Fragen finden. Für weitere Anliegen steht Ihnen das FamilienServiceBüro* der Samtgemeinde gern zur Verfügung.

Zu diesem Wegweiser:
Für diesen Wegweiser wurden die Angebote für Seniorinnen und Senioren in der Samtgemeinde möglichst umfassend zusammengetragen. Sollten Sie Hinweise zu weiteren wichtigen Anlaufstellen und Informationen haben, werden diese gerne gehört, damit sie bei einer Aktualisierung dieser Broschüre berücksichtigt werden können. Wohl wissend, dass etliche Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einigen Belangen des Lebens, z.B. mit der ärztlichen Versorgung in die benachbarten Landkreise Verden und Diepholz orientiert sind, haben wir uns in diesem Wegweiser auf die Samtgemeinde und den Landkreis Nienburg/ Weser beschränkt.
Im FamilienServiceBüro* der Samtgemeinde erhalten Sie vielfältige ergänzende Informationen und Broschüren zu den Themenbereichen dieses Wegweisers. Dort erhalten Sie auch den Seniorenwegweiser des Landkreises Nienburg/Weser „Älter werden und aktiv bleiben im Landkreis Nienburg/ Weser“, der Ihnen weiterführende Informationen bietet.
Allen in dieser Broschüre „Älter werden in der Samtgemeinde – Ein Wegweiser“ genannten Einrichtungen, Akteurinnen und Akteuren ein Dankeschön für die gelungene Kooperation bei den Recherchen für diese Broschüre. Ohne Ihre Mitwirkung würden wir diesen Wegweiser heute nicht in den Händen halten.

Hoya/Weser im November 2015

Detlef Meyer (Samtgemeindebürgermeister)
Ursula Priggen-de Riese (Gleichstellungsbeauftragte & FamilienServiceBüro*)

Broschüre:
--> Download (PDF)
--> Web-Ansicht


*FamilienServiceBüro (FSB)
Das FamilienServiceBüro ist eine erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Familie.
Hier erhalten Sie Informationen und Beratung zu allen familienrelevanten Themen und Fragen des Alters.

  • Ihre Lebenssituation ist gerade schwierig und Sie möchten sich mit jemandem beraten oder benötigen praktische Unterstützung?
  • Sie haben Fragen zu Kinderbetreuungsmöglichkeiten in den Kindertagesstätten oder in der Kindertagspflege?
  • Ein Familienmitglied wird pflegebedürftig und Sie möchten sich informieren?

Für diese und weitere Fragen aus dem familiären Alltag ist das FamilienServiceBüro Ihre erste Anlaufstelle.
Das FamilienServiceBüro vermittelt bestehende Angebote, entwickelt und fördert Angebote für alle Generationen und führt eigene Projekte durch.
Die beiden Wegweiser "Familien in der Samtgemeinde" und "Älter werden in der Samtgemeinde" bieten Ihnen mit vielfältigen Informationen einen Überblick der Angebote in der Samtgemeinde.
Beide Broschüren liegen in den Rathäusern in Hoya und Eystrup zur kostenlosen Mitnahme aus.
Sprechzeiten im Rathaus Hoya:

  • montags 9 bis 13 Uhr
  • donnerstags 14 bis 18 Uhr
  • sowie nach Vereinbarung

Termine sind auch im Rathaus Eystrup möglich.
Bei eingeschränkter Mobilität werden auch Hausbesuche angeboten.

Ansprechpartner/in:


Heike Bruns
Rathaus Hoya, Zimmer 11 // EG
Schloßplatz 2
27318 Hoya/Weser
Telefon: 04251 815-43
E-Mail: