Viel Dank, Gratulationen und gute Wünsche für die Zukunft waren am Freitagabend in Reden und Grußworten im Feuerwehrhaus Hoya/Mehringen zu hören. Mit rund hundertsechzig Gästen feierten die beiden Ortswehren jetzt die offizielle Einweihung des An- und Umbaus in der großen Fahrzeughalle. Zu den Gästen gehörten neben Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Mehringen und der Stützpunktwehr Hoya mit ihren Partnerinnen/Partner auch das gesamte Samtgemeindekommando der Grafschaft Hoya, Kreisbrandmeister Bernd Fischer und sein Stellvertreter Volker Brinkmann, Vertreter aus der Politik und benachbarten und befreundeten Hilfsorganisationen, wie der Partnerwehr Hannover/Linden, Polizei, THW und Rettungsdiensten und natürlich Torsten Höfer und Lutz Peymann vom Architekturbüro Meyer & Borcherding aus Nienburg.

Ortsbrandmeister Wilfried Gütz dankte in seiner Ansprache ausdrücklich allen Beteiligten an dem Bau für die hervorragende Zusammenarbeit, bei der insgesamt achtzehn Baugewerke an einem Strang gezogen haben und mit optimalen Abläufen sichergestellt haben das die Wehr während der gesamten Bauphase jederzeit problemlos einsatzbereit war. Aber auch seine Kameraden waren stets zur Stelle mit ständigem hin- und herräumen, oder sogar nächtlichen Ausleuchten, als die Betonplatte gegossen wurde.
Torsten Höfer gab einen kurzen Rückblick der Bauphase, mit dem Baubeginn im Oktober 2019, bis zur endgültigen Fertigstellung Anfang 2021. Das Gebäude besitzt jetzt insgesamt 1.360 Quadratmeter, mit Stellplätzen für sieben Feuerwehrfahrzeuge, einer Waschhalle, Schulungsraum für 85 Personen ausgelegt, sowie 36 PKW-Stellplätze auf dem Parklatz.
Heide Wirtz-Naujoks, die stellvertretend Grüße der Samtgemeinde überbrachte fand das Ergebnis nach den Vorgaben des Feuerwehrbedarfsplans aus dem Jahr 2013 mit Kosten in Höhe von 2,4 Millionen Euro sehr erfreulich. Aus dem Altbau aus dem Jahr 1989 ist nun mit dem Anbau von 825 Quadratmetern ein funktionales, modernes und zweckgebundenes Gebäude „wie aus Guss“ entstanden, welches auch einen eigenen Bereich für den dringend benötigten Nachwuchs, die Kinder- und Jugendfeuerwehr bietet. Auch Gemeindebrandmeister Carsten Meyer wünschte den Wehren in dem neuen Domizil im Mittelpunkt der Samtgemeinde alles Gute und produktive Übungsdienste.

Der Ortsbrandmeister von Mehringen, Bernd Pfeiffer nannte es eine Zeitreise vom Wählscheibentelefon zum Handy, denn das alte Feuerwehrhaus in Mehringen bot gerade mal 24 Quadratmeter als Stellplatz für das TSF, Werkstatt, Lager und Schulungsraum in einem. Nach dem Umzug Oktober 2021 nach Hoya hat die Wehr jetzt wesentlich mehr Platz, allein der Stellplatz für das Fahrzeug beträgt nun mit 50 Quadratmeter das doppelte als vorher. „Der Umzug hat Vor- und Nachteile, es gab viele Veränderungen, aber die Feuerwehren wollen retten-löschen-bergen-schützen, und das wird sich nie ändern“, erklärte er.
Wie von allen Überbringern von Grußworten, zu denen auch Bürgermeisterin Anne Sophie Wasner gehörte, zu hören war, ist aus dem Bauprojekt ein gelungenes Objekt entstanden. Ebenfalls von ausnahmslos Allen ging sehr viel Dank und Anerkennung an zwei bestimmte Personen. Dem leider verstorbenen Burkhard Trumpke, der sich unter anderem dreißig Jahre als Gerätewart und zwischenzeitlich als stellvertretender Ortsbrandmeister sehr engagiert und auch beim Baubeginn einen Großteil seiner Freizeit in die Belange der Feuerwehr Hoya investiert hat und mit einem Bild im Feuerwehrhaus verewigt, auch weiterhin bei seinen Kameraden ist.
Aber auch an Wilfried Gütz, der sein Amt als Ortsbrandmeister nun abgab und wie Uwe Back vom Fachbereich Bürgerservice es ausführlich berichtete sehr lange Zeit, von 1998 her Führungspositionen innehatte, sämtliche Fahrzeugbeschaffungen der Feuerwehr Hoya und nicht zu vergessen die ganzen Planungen für das Feuerwehrhaus mit viel Zeit und Herzblut organisierte. Noch einen Monat in seinem Amt übernahm Wilfried Gütz die „Schlüsselübergabe“, in Form von zwei großen, gravierten Holzschlüsseln an die zukünftige Ortsbrandmeisterin von Hoya, Petra Guder, sowie Ortsbrandmeister von Mehringen, Bernd Pfeiffer. Außerdem nutzte er den feierlichen Anlass, um zwei Alterskameraden zu ehren, die bei der Jahreshauptversammlung verhindert waren. Gerhard Pfeiffer und Peter Bracht bekamen ihre Ehrenabzeichen für jeweils 50jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr überreicht.
Kreisbrandmeister Bernd Fischer, der ebenfalls viel Spaß und Erfolg in dem tollen neuen Feuerwehrhaus wünschte, nahm jedoch noch eine besondere Ehrung vor. Petra Guder, die damals in der Jugendfeuerwehr begann, sich sehr engagiert, unter anderem auch in der Truppmann-Ausbildung auf Samtgemeindeebene und kürzlich gerade zur neuen Ortsbrandmeisterin der Stützpunktwehr gewählt, bekam bei der Feier die silberne Ehrennadel für besondere Verdienste des Landesfeuerwehrverbands Niedersachsen verliehen.

Bild 1: von links: Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, Ortsbrandmeister von Mehringen Bernd Pfeiffer, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann, Ortsbrandmeister und stellvertretender Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz, Kreisbrandmeister Bernd Fischer, stellvertretend für die Samtgemeinde Grafschaft Hoya Heide Wirtz-Naujoks, die neue Ortsbrandmeisterin Petra Guder, sowie sitzend von links, Peter Bracht und Gerhard Pfeiffer

Bild 2: Amtierender Ortsbrandmeister von Hoya und stellvertretender Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz übergab die symbolischen Schlüssel für das neue Feuerwehrhaus an Mehringens Ortsbrandmeister Bernd Pfeiffer und Hoyas neuen Ortsbrandmeisterin Petra Guder

Text & Bilder: Marion Thiermann