Unter dem Einsatzstichwort „Feuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen“ wurden am Montagnachmittag um 14:54 Uhr die Wehren aus Hoya, Hilgermissen/Ubbendorf, Wienbergen, Wechold, Eitzendorf, Magelsen und Heesen, der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde Hoya, die Feuerwehr aus Verden, sowie ein Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bund und die Polizei aus Hoya nach Wienbergen alarmiert. Aus unbekannter Ursache war der Anbau eines Stallgebäudes, der als Geräteschuppen dient in Brand geraten. Nachbarn und Betriebsangehörige hatten das Feuer rechtzeitig bemerkt und den Notruf abgesetzt. Unter der Einsatzleitung vom stellvertretendem Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz bauten die Wehren Wasserversorgungen aus einem naheliegenden Löschbrunnen, sowie einem Hydranten auf, mit denen die Tanklöschfahrzeuge aus Wienbergen und Hoya gespeist wurden.

Zu ihrer wohl kürzesten Jahreshauptversammlung traf sich die Freiwillige Feuerwehr Wienbergen jetzt am Gerätehaus in Wienbergen. Eigentlich finden in diesem Jahr wegen der Coronapandemie keine Versammlungen statt. Für wichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel Wahlen der Ortsbrandmeister, deren Amtszeiten in Kürze auslaufen gibt es für Feuerwehren allerdings eine Ausnahmeregelung vom Land Niedersachsen. Teilnehmen durften deswegen nur die wahlberechtigten aktiven Mitglieder, Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, sowie Uwe Back und Samantha Lorberg, die von der Samtgemeinde für die Feuerwehren zuständig sind, unter Einhaltung der derzeit geltenden Coronavorschriften. Auch der Ablauf verlief im Gegensatz zu den üblichen Versammlungen in sehr kurzer Version, beschränkt auf einen Jahresrückblick im Schnelldurchlauf und die Wahlen des neuen Kommandos.