Veranstaltungen, Neues aus der Gemeindepolitik, Nachrichten
   |_> Archiv Aktuelles

www.rtl.de | 04.02.2019

Bewohner wollen keine neuen Adressen - Chaos aus Tradition

Hilgermissen (--) · Wer ohne Navi ins niedersächsische Dörfchen Hilgermissen fährt, begibt sich in einen regelrechten Irrgarten. Straßennamen gibt es hier nämlich nicht, die Hausnummern scheinen wahllos zusammengewürfelt zu sein. Eine Wahl am Sonntag hätte dem ein Ende bereiten können. Doch die Entscheidung der Bürger sieht anders aus: Das traditionelle Chaos soll bleiben. Wir haben uns bei den Dorfbewohner umgehört...

www.Kreiszeitung.de | 04.02.2019

Alles bleibt beim Alten

Hilgermissen (Rebecca Göllner) · Das mediale Interesse war riesig. Kamerateams und Journalisten warteten gestern vor den Wahllokalen des Bürgerentscheids auf die Entscheidung: Bekommt die Gemeinde Hilgermissen Straßennamen oder nicht? Kurz nach 19 Uhr stand das vorläufige Ergebnis fest. Rund 60 Prozent der Einwohner votierten dagegen. Hilgermissen bleibt weiterhin eine der wenigen Kommunen in Niedersachsen ohne Straßennamen...

www.sueddeutsche.de | 03.02.2019

In dem niedersächsischen Ort sind alle Häuser in der Reihenfolge ihrer Erbauung durchnummeriert. Eine Abstimmung an diesem Sonntag hätte das ändern können, doch die Bürger wollen an den Eigenheiten ihrer Heimat festhalten.

Hilgermissen (Thomas Hahn) · Um zehn vor sieben rief der Abstimmungsleiter Uwe Back aus seiner Amtsstube: "So. Seid Ihr mit Euren Kameras bereit?" Kurz darauf stand er auf der Treppe im Rathaus der Samtgemeinde Hoya und verkündete das Ergebnis des vielbeachteten Bürgerentscheids in der Gemeinde Hilgermissen um die Einführung von Straßennamen: 60 Prozent der Wählerinnen und Wähler stimmten für die 250 Jahre alte Ordnung ohne Straßennamen, nur 40 Prozent dagegen...

www.Spiegel.de | 03.02.2019

Hilgermissen in Niedersachsen

Hilgermissen (kko/dpa) · Seit Jahren diskutieren die Bewohner Hilgermissens darüber, ob ihre Gemeinde Straßennamen einführen soll. In einem Bürgerentscheid haben sie sich nun dagegen entschieden - der Streit könnte sich aber fortsetzen. Die Bewohner im niedersächsischen Hilgermissen wollen ihre ungewöhnlichen Adresszeilen behalten: Bei einem Bürgerentscheid vom Sonntag stimmten laut vorläufigem Ergebnis 60 Prozent der knapp 1900 Menschen gegen die Einführung von Straßennamen, wie die Grafschaft Hoya auf ihrer Webseite bekanntgab...

www.NDR.de | 03.02.2019

Die Straßen in Hilgermissen haben keine Namen - und die Hausnummern folgen stellenweise ihrer ganz eigenen Logik.

Hilgermissen (--) · In der Gemeinde Hilgermissen (Landkreis Nienburg/Weser) haben die Hausnummern weiterhin eine herausgestellte Bedeutung: Bei einem Bürgerentscheid am Sonntag hat sich eine deutliche Mehrheit der Wahlberechtigten gegen die Einführung von Straßennamen ausgesprochen. Laut vorläufigem Ergebnis votierten knapp 60 Prozent (761 Stimmen) für das Beibehalten der bisherigen Regelung nur mit Hausnummern. 40 Prozent (515 Stimmen) forderten die Einführung von Straßennamen. Insgesamt haben 1.282 der 1.858 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, sechs Stimmen wurden für ungültig erklärt....

www.dieHarke.de | 02.02.2019

Bei der Wehr Heesen endet eine Ära: Sven Michaelis neuer Ortsbrandmeister

Heesen (Marion Thiermann) · Zum letzten Mal leitete Hans Glander als Ortsbrandmeister die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heesen. Wie angekündigt legte er sein Amt nieder – nach 30 Jahren. Bereits vor zwei Jahren hatten er und sein Stellvertreter Relef Blome erklärt, sich 2019 nicht wieder zur Wahl zu stellen. Nachfolger waren zunächst nicht in Sicht, es stand sogar eine Fusion mit einer anderen Wehr im Raum. Im vergangenen Jahr fand sich dann mit Sven Michaelis ein neuer Stellvertreter an der Seite von Hans Glander. Er wurde jetzt zum Ortsbrandmeister gewählt, und mit Frank Schumacher als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister ist ein neues Führungsduo komplett...

www.dieHarke.de | 01.02.2019

ein Kommentar

Hilgermissen (Sabine Lüers-Grulke) · Am Sonntag haben die Hilgermisser die Chance, eine Fehlentscheidung zu korrigieren. Sie dürfen abstimmen, ob in ihrem Dorf Straßennamen eingeführt werden. Vor einigen Jahren war das noch mehrheitlich abgelehnt worden. Damit es nicht läuft wie derzeit beim Brexit in Großbritannien, wo auch eine knappe Mehrheit der Alten über die Zukunft der Jungen eine falsche Entscheidung getroffen hat, hier ein gutgemeinter Tipp: Springt über euren Schatten und benennt endlich eure Straßen! Für jeden, der nicht im Dorf aufgewachsen ist, kann es nur besser werden...

www.dieHarke.de | 01.02.2019

Hintergründe zu Votum

Hilgermissen (--) · In der Gemeinde Hilgermissen findet am Sonntag der erste Bürgerentscheid in der Geschichte der Gemeinde statt. Ein Bürgerbegehren hat diese Abstimmung eingeleitet. 527 Bürgerinnen und Bürger hatten im Herbst für das Bürgerbegehren unterschrieben. Abgestimmt wird über die Einführung von Straßennamen, mit dem Bürgerentscheid soll diese verhindert werden. Bereits 2013 wurde dies in einer Bürgerbefragung abgelehnt (DIE HARKE berichtete). Um weiterhin Straßennamen zu verhindern, müsse eine Mehrheit mit „Ja“ stimmen, gleichzeitig müssen 353 Stimmen auf „Ja“ lauten. Das teilt der Verein „Mehr Demokratie“ mit...

www.Kreiszeitung.de | 30.01.2019

ASB, Polizei und Unternehmen äußern sich

Hilgermissen (Marion Thiermann) · Am Sonntag, 3. Februar, ist es soweit, in der Gemeinde Hilgermissen wird wieder abgestimmt, ob es zur Einführung von Straßennamen kommt oder nicht. Die betroffenen Bürger sollten jedoch genau auf die Fragestellung achten, denn es wird nicht gefragt, ob Straßennamen eingeführt werden sollen, sondern: „Soll das Ergebnis der Bürgerbefragung von 2013 weiterhin Gültigkeit haben und deshalb keine Straßennamen in der Gemeinde Hilgermissen eingeführt werden?“. Wer also für Straßennamen ist, muss mit „Nein“ stimmen und wer dagegen ist, mit „Ja“. Genau wie im Jahr 2013 vor der letzten Abstimmung sind auch nun wieder Flyer mit unterschiedlichen Auffassungen der Befürworter und Gegner der Straßennamen im Umlauf...

Unterkategorien